Archiv des Tags Datenschutz

Datenkrake Auto – Die Debatte nimmt langsam Fahrt auf

Montag, 17. März 2014

Datenkrake AutoDas Auto wird seit Jahren mehr und mehr zum fahrenden Computer. Mittlerweile kämpfen schon Internet- und Technikgiganten wie Google oder Facebook, Microsoft oder Apple um die Vorherrschaft auf dem Armaturenbrett – in Kooperation mit den Autoherstellern. Diese Entwicklung bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich – sei es für den Autobesitzer, der immer modernere Entertainmentsysteme und immer ausgefeiltere Sicherheitsfeatures bekommt oder den Mechatroniker (eine Jobbezeichnung, die es vor 15 Jahren noch gar nicht gab), wenn er bei einem defekten Auto nach dem Problem sucht. Aber eben auch eine Reihe von Nachteilen. Ein Bekannter von mir musste sein Auto erst kürzlich in die Werkstatt bringen, weil „es abgestürzt“ sei, so sein O-Ton. Das Betriebssystem des Autos wohlgemerkt, nicht das Auto selbst. Zum Glück. Aber so oder so: Es ging nichts mehr.

Daneben mehren sich in letzter Zeit aber auch Stimmen, die diese Computerisierung aus ganz anderen Gründen für problematisch halten: Sie sehen in modernen Autos wahre Datenkraken. Und dies nicht zu Unrecht: Das Navi sammelt GPS-Daten, der Airbag misst Geschwindigkeit, Beschleunigungs- und Bremsverhalten, um im Notfall rechtzeitig auszulösen, und das Unterhaltungssystem weiß, welche Musik der Fahrer gerne auf der Autobahn hört. Bis zu 80 Geräte erheben in modernen Autos Daten. Und mit denen lassen sich äußerst detaillierte Nutzerprofile erstellen.
(mehr…)

Was passiert mit meinen Daten?

Freitag, 1. Oktober 2010

Im ersten Moment muss ich wohl etwas komisch geguckt haben, als ich ein Auto mit einer riesigen Kameravorrichtung neben mir an der Ampel gesehen habe. Das war tatsächlich ein Auto, das im Auftrag von „Google Street View“ unterwegs war, um mit insgesamt neun speziellen Kameras 360°-Panoramabildern aus Straßenperspektive zu machen. Und dann überlegte ich: Wo gebe ich eigentlich überall Daten von mir preis – vielleicht sogar mehr als ich eigentlich will. Bin ich vielleicht zu unvorsichtig im Umgang mit meinen persönlichen Informationen? Und wie sicher sind dann meine Daten, wenn ich sie Direct Line via Internet übermittle – wie etwa beim Abschluss eines neuen Versicherungsvertrages?

Die ersten Fragen habe ich für mich selbst ganz schnell beantwortet. Die Frage zum Datenschutz bei Direct Line kann ich erklären:

Keine Sorge – Direct Line ist der Schutz personenbezogener Daten sehr wichtig. Wir halten uns an alle Vorschriften zum Thema Datenschutz und Datensicherheit und ein unabhängiger Datenschutzbeauftragter überwacht die Einhaltung des Datenschutzes.

Wer sich zum Beispiel ein Angebot online berechnen lassen will, der kann ganz beruhigt sein – denn dies geschieht zunächst einmal ganz unverbindlich und ohne die Angabe personenbezogener Daten.

Beim Abschluss einer Kfz-Versicherung bei Direct Line gilt das Prinzip: Datenschutz hat höchste Priorität. Mehr zu den Bestimmungen finden Sie hier.

A propos Schutz: In unserem Angebotsrechner können Sie einen Online-Antrag stellen. Wer aber den Antrag nicht online stellen will, kann sich den Antrag auf Kfz-Versicherung und die Bestätigung als pdf-Dokument per E-Mail zusenden lassen. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag kann dann per Post an uns geschickt werden („Post Antrag“). Alle Angaben werden von uns sorgfältig überprüft.

Nach Übersendung des Versicherungsscheins haben Sie aufgrund des bestehenden Widerrufsrechts ganz in Ruhe Zeit, alle Angaben im Vertrag auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.

Andreas


© Direct Line Insurance Service Limited. Alle Markenrechte vorbehalten.Direct Line Autoversicherung | Kontakt | Impressum | Datenschutz